Sinn von Stockfotos & Auftragsfotografie

Lizenzierte und kostenfreie Stockfotos für Jedermann? Ein fahrlässiges Versprechen mit unvorhersehbaren Folgen!

Bevor wir uns mit dem Thema im Detail beschäftigen, möchte ich kurz erklären, was sich eigentlich hinter der Stockfotografie verbirgt:

Stockfotografie ist ein Bereich in der Fotografie, bei der eine große Anzahl an Bilder durch einen Fotografen vorproduziert (to have in Stock) und dann an Bildagenturen weiterverkauft werden.

Es gibt viele Fotografen, die ihre Bilder in diesem Bereich vermarkten und somit noch einen kleinen Erlös für die geleistete Arbeit erwirtschaften.

Sobald man auf der Suche nach Fotos für ein Projekt, einen Blogbeitrag, einen Flyer oder sogar für sein Unternehmen ist, wird man irgendwann mit dem Begriff Stockfoto bzw. Stockfotografie konfrontiert. Das Gegenteil der Stockfotografie ist die Auftragsfotografie.

Welche Vorteile hat man durch Stockfotos?

  • Viel Geld sparen
  • Zugriff auf eine große Auswahl an Fotos

Welche Nachteile ergeben sich daraus?

  • Stockfotos können von jedem gekauft werden (Andere verwenden die gleichen Bilder)
  • Die zu vermittelnde Botschaft wirkt durch unpersönliche Bilder nicht authentisch, manchmal sogar unglaubwürdig
  • Stockfotos wirken oft künstlich oder sogar gestellt
  • Die Lizenzierung der Bilder ist auf den ersten Blick nicht einsehbar

Je nachdem, ob man sich für kommerziellen Bildnutzungsrechte oder für redaktionelle Bildnutzung entscheidet. Es gibt einschlägige Unterschiede bei den Lizenzen. Mit der kommerziellen Nutzung von Bildern ist gemeint, dass z.B. Fotos für jegliche Art der Kommunikaton mit Absicht einer Gewinnerzielung eingesetzt werden. Redaktionelle Bildnutzung (visuelle Referenz) darf z.B. nicht auf Broschüren oder Newslettern verwendet werden und ist daher eingeschränkt verwendbar.

Die Bilder sollen weiter bearbeitet werden?
Hier kann es ebenfalls zu Problemen kommen. Einige Anbieter untersagen die Nachbearbeitung von lizenzierten Bildern, diese Zusatzrechte müssen explizit angefragt werden.

Ein NoGo für Unternehmen und Selbstständige

Was bei der Verwendung von Stockfotos natürlich äußerst peinlich werden kann, wenn identische Fotos zu gleichen Zwecken von unterschiedlichen Unternehmen verwendet werden! Bestes Beispiel beim Wahlkampf von FDP und NPD.

Kurz zu erwähnen: Hiermit distanziere ich mich von jeglichen Aussagen von Wahlparteien, die in diesem Beitrag erwähnt werden. Letztendlich geht es in diesem Beitrag nur um das Thema Stockfotografie.

Genauso spannend der Beitrag der VERDI über die Betrügereien einiger Plattformen bezüglich Urheberrechtsverletzungen, was zum Schluss teurer werden kann als individuelle Auftragsfotografie.

Wichtig ist wofür die Bilder verwendet werden sollen und was man seinen potentiellen Kunden damit sagen möchte.

Vor- und Nachteile der Stockfotografie zusammengefasst

Hier möchte ich nochmal die Pros und Contras gegenüberstellen und zeigen, welchen Mehrwert die Stockfotografie haben kann.

Vergleich Stockfotografie

Pro Contra
+Kosten
+Geschwindigkeit
+Themenvielfalt
-Generischer Look
-Nicht-Exklusivität
-Lizenzfallen möglich

Vergleich Auftragsfotografie

Pro Contra
+Kosten
+Geschwindigkeit
+Themenvielfalt
-Kosten
-Geschwindigkeit

Am Ende des Tages muss jeder Selbstständige und jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden, ob Stockfotos oder individuelle Auftragsfotografien genutzt werden. Der Zweck muss im Vorfeld ganz klar herausgearbeitet werden.

Da ich gerne unabhängig von anderen Plattformen und Bildagenturen bin, habe ich mir eine persönliche Stockfoto Bilder Datenbank aufgebaut. Natürlich ist diese für jeden frei zugänglich.

Hier hat man die Möglichkeit selbst zu entscheiden, mit welcher Lizenz das entsprechende Bild gekauft wird und zu welchem Zweck die Bilder weiter verwendet werden. Gerne mal in der Kundengalerie vorbei.

Zum Schluss würde mich noch interessieren, was deine Meinung zu dem Thema ist. Verwendest du Stockfotos oder individuelle Auftragsarbeiten?



Hinterlasse einen Kommentar

Verfügbare Formatierungen

Benutze Markdown-Befehle oder ihre HTML-Äquivalente, um deinen Kommentar zu formatieren:

Textauszeichnungen
*kursiv*, **fett**, ~~durchgestrichen~~, `Code` und <mark>markierter Text</mark>.
Listen
- Listenpunkt 1
- Listenpunkt 1
1. Nummerierte Liste 1
2. Nummerierte Liste 2
Zitate
> Zitierter Text
Code-Blöcke
```
// Ein einfacher Code-Block
```
```php
// Etwas PHP-Code
phpinfo();
```
Verlinkungen
[Link-Text](https://example.com)
Vollständige URLs werden automatisch in Links umgewandelt.
© Skaletz Photography